Kategorien
Brustvergrößerung JUPHORA

Revision: Die Brust erneut operieren lassen

Revision einer Brustvergrößerung – Indikationen und mögliche Vorgehensweisen

Eine sekundäre Brustvergrößerung, auch als Brustrevisionschirurgie oder Revision bezeichnet, kann aus verschiedenen Gründen erforderlich oder gewünscht sein. Die Gründe können medizinischer oder ästhetischer Natur sein. In diesem Beitrag werden die Indikationen und möglichen Vorgehensweisen bei einer erneuten Brustvergrößerung diskutiert.

Implantataustausch

Implantate sind nicht lebenslang haltbar und können im Laufe der Zeit Probleme verursachen, wie zum Beispiel Rissbildung, Faltenbildung oder Undichtigkeiten. In solchen Fällen ist ein Implantataustausch notwendig, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Patientin zu gewährleisten.

Ästhetische Unzufriedenheit

Manche Patientinnen sind mit dem Ergebnis ihrer ersten Brustvergrößerung unzufrieden oder wünschen im Laufe der Zeit eine Veränderung des Volumens oder der Form ihrer Brüste. In solchen Fällen kann eine Revision der Brustvergrößerung durchgeführt werden, bei der die vorhandenen Implantate durch größere oder anders geformte Implantate ersetzt werden.

Altersbedingte Veränderungen

Mit zunehmendem Alter verliert das Brustgewebe an Elastizität und die Brusthaut an Spannkraft. Dies kann dazu führen, dass Implantate verrutschen oder sich verdrehen. In solchen Fällen kann eine erneute Operation durchgeführt werden, um das Erscheinungsbild der Brust zu optimieren. Möglichkeiten hierfür sind der Einsatz neuer Implantate oder eine Bruststraffung.

Kapselfibrose

Eine Kapselfibrose ist eine mögliche Komplikation nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten und kann Schmerzen sowie Verformungen der Brust verursachen. In solchen Fällen ist eine weitere Operation erforderlich, um die verdickte Kapsel zu entfernen und gegebenenfalls das Implantat auszutauschen.

Infektionen oder Entzündungen

In seltenen Fällen kann es zu einer Infektion oder Entzündung im Bereich des Implantats kommen. In solchen Fällen ist eine operative Entfernung des Implantats notwendig, um die Infektion zu behandeln und das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Hüllen- oder Formveränderungen

Einige Patientinnen können im Laufe der Zeit eine Veränderung der Implantathülle oder der Implantatform erfahren. Dies kann zu Unzufriedenheit mit dem ästhetischen Ergebnis führen und eine erneute Operation erforderlich machen.

Fazit

Eine erneute Brustvergrößerung kann aus verschiedenen Gründen notwendig oder gewünscht sein. Die Entscheidung für eine Revision der Brustvergrößerung sollte immer in Absprache mit dem behandelnden plastischen Chirurgen getroffen werden, um die individuellen Bedürfnisse und Risiken der Patientin zu berücksichtigen.